Lebensstil

17 Nahrungsmittel, die bei schlechten Nieren zu vermeiden sind

Ihre Nieren sind bohnenförmige Organe, die viele wichtige Funktionen erfüllen.

Sie haben die Aufgabe, Blut zu filtern, Abfallstoffe über den Urin auszuscheiden, Hormone zu produzieren, Mineralien auszugleichen und das Flüssigkeitsgleichgewicht aufrechtzuerhalten.

Es gibt viele Risikofaktoren für eine Nierenerkrankung. Die häufigsten sind unkontrollierter Diabetes und Bluthochdruck.

Alkoholismus, Herzkrankheiten, das Hepatitis-C-Virus und eine HIV-Infektion sind ebenfalls Ursachen (1Vertraute Quelle).

Wenn die Nieren geschädigt werden und nicht mehr richtig funktionieren können, kann sich Flüssigkeit im Körper ansammeln und Abfallstoffe können sich im Blut ansammeln.

Die Vermeidung oder Einschränkung bestimmter Nahrungsmittel in Ihrer Ernährung kann jedoch dazu beitragen, die Ansammlung von Abfallprodukten im Blut zu verringern, die Nierenfunktion zu verbessern und weitere Schäden zu verhindern.

Ernährungseinschränkungen variieren je nach Stadium der Nierenerkrankung.

Beispielsweise haben Menschen, die sich im Frühstadium einer chronischen Nierenerkrankung befinden, andere Ernährungseinschränkungen als Menschen mit einer Nierenerkrankung im Endstadium oder Nierenversagen.

Menschen mit einer Nierenerkrankung im Endstadium, die eine Dialyse benötigen, haben ebenfalls unterschiedliche Einschränkungen bei der Ernährung. Die Dialyse ist eine Behandlungsform, bei der zusätzliches Wasser entfernt und Abfallstoffe gefiltert werden.

Die Mehrheit der Patienten mit einer Nierenerkrankung im Spät- oder Endstadium muss eine nierenfreundliche Ernährung einhalten, um die Ansammlung bestimmter Chemikalien oder Nährstoffe im Blut zu vermeiden.

Bei Menschen mit chronischer Nierenerkrankung können die Nieren überschüssiges Natrium, Kalium oder Phosphor nicht ausreichend entfernen. Infolgedessen haben sie ein höheres Risiko für erhöhte Blutspiegel dieser Mineralien.

Eine nierenfreundliche Ernährung oder Nierendiät beinhaltet in der Regel die Begrenzung von Natrium und Kalium auf 2.000 mg pro Tag und die Begrenzung von Phosphor auf 800-1.000 mg pro Tag.

Geschädigte Nieren können auch Schwierigkeiten haben, die Abfallprodukte des Proteinstoffwechsels zu filtern. Daher müssen Personen mit chronischer Nierenerkrankung in den Stadien 1-4 möglicherweise die Proteinmenge in ihrer Ernährung begrenzen (3Trusted Source).

Personen mit einer Nierenerkrankung im Endstadium, die sich einer Dialyse unterziehen, haben jedoch einen erhöhten Proteinbedarf (4Trusted Source).

Hier sind 17 Nahrungsmittel, die Sie bei einer Nierendiät wahrscheinlich meiden sollten.

Leave a Comment

Your email address will not be published.

You may also like

Read More